//Trinken, bevor der Durst einsetzt

Trinken, bevor der Durst einsetzt

Göttingen​. Außerdem ist Wasser ein Hauptbestandteil des Bluts. Es lässt das Blut besser durch den Körper fließen. Durch Sport und das damit verbundene Schwitzen verliert der Körper Flüssigkeit, die wieder aufgefüllt werden muss. Bei einem Lauf von bis zu 45 Minuten bei gemäßigten Temperaturen kann der Körper noch ohne zusätzliche Flüssigkeit auskommen.

Zeit, über einen Trinkgürtel nachzudenken

Nun werden die Trainingseinheiten bei Lauf geht’s aber zunehmend länger. Zwischen 55 und 90 Minuten wurden vergangenen Sonntag in den Walking-, Einsteiger- und Fortgeschrittenengruppen trainiert. Auch die Temperaturen nehmen langsam zu. Es wird Zeit, über einen Trinkgürtel, Trinkrucksack oder ähnliches nachzudenken.

Ich selbst habe bei fast jedem Lauf zwei kleine Trinkflaschen mit je 200 Milliliter Wasser dabei, da ich sehr schnell Durst bekomme. Und trinken sollte man bereits, bevor der Durst einsetzt.

Salz ins Wasser

Am besten füllt man in die Flaschen Leitungswasser. Dieses kann gern mit etwas Salz (unraffiniertes Meer- oder Salinensalz) gemischt werden, um den erhöhten Mineralienverlust von Natrium, Kalium, Calcium und Magnesium auszugleichen.

Auch spezielle Sportgetränke – im Idealfall mit wenig Kohlensäure – sind möglich. Wasser ist in der Regel aber ausreichend. Das Getränk sollte auch nicht eiskalt sein, da dies zu Magen-Darm-Problemen führen kann. Alkoholische Getränke eignen sich nicht, da sie die Reaktionszeit vermindern und das Verletzungsrisiko erhöhen. Außerdem erhöht Alkohol den Flüssigkeitsbedarf des Körpers.

Trinkt man während des Laufes nicht genug Wasser, kann dies zur Dehydration führen, die Leistungsfähigkeit vermindern oder sogar Unwohlsein, Kopfschmerzen und Übelkeit nach dem Laufen verursachen.

Ich selbst habe das schon öfter bei Volksläufen erlebt. Es war sehr heiß, die Sonne schien, ich versuchte meine persönliche Bestzeit zu erreichen, vergaß zu trinken und merkte kurz nach dem Lauf, dass es mir nicht gut ging. Dies versuche ich nun zu vermeiden. Indem ich trinke, bevor der Durst einsetzt. Wichtig ist in jedem Fall: Nach dem Training muss der erhöhte Flüssigkeitsbedarf gedeckt werden.

Info zur Autorin: Vicky Henze leitet das ASC-Trainerteam bei Lauf geht’s. In dieser Funktion war die Sportwissenschaftlerin bereits im vergangenen Jahr dabei. Henze ist erfahrene Läuferin.

 

2019-05-14T12:09:40+00:00