//Lauf geht’s-Trainer stellen sich vor

Lauf geht’s-Trainer stellen sich vor

Lauf geht’s: In den kommenden Wochen stellen sich an dieser Stelle die Trainerinnen und Trainer der Tageblatt-Aktion vor. In unterschiedlichen Bereichen trainieren sie normalerweise beim ASC 46 Göttingen. Ihre Mission bei Lauf geht‘s ist es, die Teilnehmer auf den Halbmarathon im September in Kassel vorzubereiten. Diese Woche: Carolin Bothe-Kerzel, Ingo Dansberg und Antonia Winkler.

Carolin Bothe-Kerzel

Carolin Bothe-Kerzel

Carolin Bothe-Kerzel

Steckbrief von: Carolin Bothe-Kerzel

Meistens laufe ich bei den: Power Walkern

Geburtsjahr: 1975

Wohnort: Göttingen

Beruf: Erzieherin / Krippen-Teamerin bei den ASC- Luisenkids-Weende

Lebensmotto: Lächle, lächle Sonnenschein!

Mein bester Lauf-Tipp für die Teilnehmer: Glaubt an euch und gebt euer bestes

Ich laufe seit: Seit Lauf geht‘s regelmäßig

Ich bin bei Lauf geht’s Trainerin geworden: Weil ich solche Aktionen toll finde und gerne dazu beitrage, damit es Spaß macht und gelingt!

Ich bin zum Laufen gekommen: Durch einen Schnupperkurs bei Vicky Henze

Diese Laufdistanz liegt mir am meisten: 5 Kilometer

Laufen ist für mich: Das Leben tief einatmen und eine Einheit mit dem gesamten Körper sein

Auf diese sportliche Leistung bin ich stolz: Brockenaufstieg 2016

Mein sportliches Ziel: Den Halbmarathon mit meinen Power Walkern in Kassel absolvieren

Mein Laufschuh: GLIDE BOOST

So motiviere ich mich: Gut zureden!

Das esse ich am Abend vor dem Wettkampf: Salat und Brot

Meine Lieblingsstrecke: Waldboden

 Ingo Dansberg

Ingo Dansberg

Ingo Dansberg

Steckbrief von: Ingo Dansberg

Meistens laufe ich bei den: Einsteigern und Fortgeschrittenen

Geburtsjahr: 1975

Wohnort: Göttingen

Beruf: Teamleitung internationale Freiwilligendienste im Sport beim ASC Göttingen seit 2006. Studium abgeschlossen: Magister Sportwissenschaften und BWL in Göttingen

Lebensmotto: Machen!

Mein bester Lauf-Tipp für die Teilnehmer: Holt euch immer Feedback von den Trainern zu eurem Laufstil, haltet die Lauf- und Ernährungsvorgaben von Dr. Feil ein und bleibt mit Disziplin dran. Erfolg wird kommen!

Ich laufe seit: Circa 20 Jahren

Ich bin bei Lauf geht’s Trainer geworden: Weil es Spaß macht, mit vielen Personen gemeinsam zu laufen. Der Aufbau und die Durchführung bringt Leute in Bewegung. Durch Lauf geht’s kann ich mein trainingswissenschaftliches Wissen anwenden und überprüfen

Ich bin zum Laufen gekommen: Ich habe früher viel Fußball, Tischtennis und Trendsport betrieben. Laufen ist eine tolle Herausforderung. Und nach einem guten Lauf ausgepumpt zu sein, ist ein tolles Gefühl

Diese Laufdistanz liegt mir am meisten: 10 Kilometer

Laufen ist für mich: Das Eintauchen in die Natur und eine tolle Ergänzung zum Alltag. Und immer wieder ein Kampf gegen den inneren Schweinehund

Auf diese sportliche Leistung bin ich stolz: Eineinhalb Jahre Weltranglistenerster im Headis 2011/2012. Das war cool

Mein sportliches Ziel: Teilnahme an einem Triathlon-Wettkampf über die Kurzdistanz. Beim Schwimmen bin ich aber noch eine sehr lahme Ente. Ansonsten: Den Halbmarathon in Kassel in weniger als zwei Stunden absolvieren

Mein Laufschuh: Brooks – der hat eine tolle Dämpfung und hält meine Füße seitlich sehr stabil

So motiviere ich mich: Für Team- und Ballsport brauche ich keine Motivation, da warte ich quasi den Tag drauf. Fürs Laufen ist es schwieriger, ein Partner zum Laufen hilft da immer. Ansonsten nicht lange Grübeln, einfach machen!

Das esse ich am Abend vor dem Wettkampf: Möglichst fettfrei, etwas Kohlenhydrate über Dinkelprodukte. Dazu etwas Rote-Beete-Saft. Meine Energiespeicher sind meistens voll genug, da muss ich vorher nicht drauf achten

Meine Lieblingsstrecke: Die Wege am Kiessee oder an der Leine. Durch die GPS-Technik kann ich die Strecke immer variieren. Meistens laufe ich zwischen acht und zwölf Kilometer – und das dreimal die Woche

Antonia Winkler

Antonia Winkler

Antonia Winkler

Steckbrief von: Antonia Winkler

Meistens laufe ich bei den: Power Walkern

Geburtsjahr: 1982

Wohnort: Landkreis Göttingen

Beruf: Sporttherapeutin und Fitnesstrainerin beim ASC 46

Mein bester Lauf-Tipp für die Teilnehmer: Fordere dich selbst heraus und feiere jeden Fortschritt, aber verliere dabei niemals das Gespür für deinen Körper und deine Belastungsgrenze!

Ich laufe seit: Ungefähr seitdem ich 13 Jahre alt war

Ich bin bei Lauf geht’s Trainerin geworden: Weil ich die gemeinsame Bewegung an der frischen Luft mit den netten Teilnehmern mag. Ich freue mich, wenn ich dabei dem einen oder anderen noch einen hilfreichen Tipp an die Hand geben kann

Ich bin zum Laufen gekommen: Durch Bewegungsdrang

Diese Laufdistanz liegt mir am meisten: 10 Kilometer

Laufen ist für mich: Ein tolles Medium, um sich auszupowern und frei zu fühlen

Auf diese sportliche Leistung bin ich stolz: Kein Wettkampf, kein Sieg, sondern hochschwanger und bei äußerst windigem Wetter, wochenlang mit dem Fahrrad auf die Zietenterrassen hochgestrampelt zu sein

Mein sportliches Ziel: Den Halbmarathon im September mit meinen Teilnehmern gemeinsam absolvieren und jeden ins Ziel bringen

Mein Laufschuh: Asics Gel Cumulus

So motiviere ich mich: Zeit für mich, auspowern, Sauerstoff tanken, die Natur genießen – das ist für mich Motivation genug

Das esse ich am Abend vor dem Wettkampf: Nichts besonderes, Pasta wahrscheinlich

Meine Lieblingsstrecke: Am liebsten laufe ich am Meer – am ehesten trifft man mich aber im Gebiet rund um den Rosdorfer Baggersee oder den Kiessee

2019-05-07T08:38:10+00:00