//Kolumne: Back to the 70’s

Kolumne: Back to the 70’s

Diese drei Worte hört wohl jeder gerne: „Hast du abgenommen?“, fragte mich vergangene Woche eine Freundin. Mein Gesicht sei schmaler geworden, und der Bauch weniger rund. Auf einmal machten auch andere die Beobachtung. Ja, tatsächlich. Lauf geht’s zeigt Wirkung.

Der Titel dieser Kolumne lädt also nicht zu einer Zeitreise zurück zu Schlaghose, Drehscheibentelefon und der Hochphase von ABBA ein. Vielmehr freue ich mich darüber, dass bei mir seit mehr als einem Jahr wieder die Sieben vorne aufblinkt, sobald ich auf der Wage stehe. Back to the 70‘s!

Seit rund sieben Wochen bin ich nun bei Lauf geht’s dabei. Seit rund sieben Wochen versuche ich, stärker auf meine Ernährung zu achten und die Ernährungstipps von Dr. Wolfgang Feil umzusetzen. Erstes Zwischenfazit: mit Erfolg. Fünf Kilogramm habe ich innerhalb dieser Zeit bereits abgenommen. Damit hatte ich nicht gerechnet.

Dabei ist es nicht so, dass ich jeden Ernährungstipp gebetsmühlenartig in meinen Alltag übertragen habe. Aber bewusst auf einige Zuckerbomben zu verzichten und stattdessen mehr Obst und Gemüse, vor allem auch mehr Salat zu essen, macht sich sichtlich bemerkbar – im Gesicht und am Bauch. Von der Pizza-Döner-Cola-Ernährung habe ich mich jedenfalls verabschiedet.

Keine Spaßbremse sein

Und dennoch verzichte ich gleichzeitig nicht vollständig auf meine persönlichen kulinarischen Freuden des Lebens. Ich nehme sie lediglich dosierter zu mir. Die Ernährungstipps sehen immerhin auch vor: Einen Tag in der Woche kann man ruhig reinhauen.

Vor allem aber, wenn ich etwas mit meinen Freunden unternehme, will ich nicht die nervige Spaßbremse sein, die bei jeder Gelegenheit anmerkt: „Viel zu ungesund. Ich muss doch auf meine Ernährung achten. Solltet ihr besser auch mal.“ Das würde mir keinen Spaß machen – und den Leuten um mich herum wohl noch viel weniger.

Es läuft also ganz gut derzeit – auch im Training. Beim vergangenen Lauftreff sind wir erstmals ohne Pause 60 Minuten durchgelaufen. Alle Mitläuferinnen und Mitläufer meiner Gruppe haben diesen ersten kleinen Meilenstein erreicht.

Also: Die gelaufenen Kilometer werden Woche für Woche mehr, die Kilos weniger – so kann es doch weitergehen.

Info zum Autor: Tageblatt-Mitarbeiter Filip Donth ist eigentlich Handballer und hat bislang wenig Erfahrungen mit dem Laufen über längere Distanzen gesammelt. Bei Lauf geht’s möchte der 18-Jährige ein neues Verhältnis zum Laufsport entwickeln. An dieser Stelle berichtet er wöchentlich von seinen Erfahrungen.

2019-04-16T15:57:51+00:00