//Die Trainer stellen sich vor

Die Trainer stellen sich vor

Zum letzten Mal stellen sich an dieser Stelle die Trainerinnen und Trainer der Tageblatt-Aktion vor. In unterschiedlichen Bereichen trainieren sie normalerweise beim ASC 46 Göttingen. Ihre Mission bei Lauf geht‘s ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Halbmarathon im September in Kassel vorzubereiten. Diese Woche: Jens Büttner, Pablo Piaggio und Susann Klingelhöller.

Jens Büttner

Jens Büttner

Jens Büttner

Meistens laufe ich bei den: Fortgeschrittenen

Geburtsjahr: 1981

Wohnort: Göttingen

Beruf: M.A. Sportwissenschaften, IT-Systemadministrator beim ASC Göttingen

Lebensmotto: Das Schöne am Leben ist, dass man selbst entscheidet wie es weitergeht

Mein bester Lauf-Tipp für die Teilnehmer: Seid geduldig und achtet auf euren Körper

Ich laufe seit: Eigentlich schon, seitdem ich mich auf zwei Beinen fortbewegen kann. Die Form hat immer mal variiert, ob es Fußball war oder Parkour oder Joggen

Ich bin bei Lauf geht’s Trainer geworden: Weil ich die Lauf-geht’s-Teilnehmer dabei unterstützen möchte, ihr Ziel zu erreichen und zum anderen sie dafür zu begeistern, Bewegung als wichtigen Faktor für ihre Gesundheit zu etablieren

Ich bin zum Laufen gekommen: Zu Fuß

Diese Laufdistanz liegt mir am meisten: 5 Kilometer

Laufen ist für mich: Ein Teil meines Lebens

Mein sportliches Ziel: Halbmarathon unter 1:40 Stunde

Mein Laufschuh: Saucony Kinvara

So motiviere ich mich: Einfach loslegen und nicht nach Ausreden suchen

Das esse ich am Abend vor dem Wettkampf: Klassisch Nudeln oder Reis

Meine Lieblingsstrecke: Jahnstadion oder Kiessee

Pablo Piaggio

Pablo Piaggio

Pablo Piaggio

Meistens laufe ich bei den: Einsteigern und Fortgeschrittenen

Geburtsjahr: 1997 Wohnort: Göttingen

Lebensmotto: Mit Herzgeist bei der Sache sein und bitter essen, sich durchbeißen, auch wenn es manchmal schwerfällt

Mein bester Lauf-Tipp für die Teilnehmer: Fangt mit Kung Fu an

Ich laufe seit: Seitdem ich Kung Fu trainiere

Ich bin bei Lauf geht’s Trainer geworden: Weil ich durch Sifu Peter Frömke die Chance bekommen habe, beim Lauf geht’s Projekt als Trainer teilzunehmen. Und weil ich gerne an der frischen Luft bin

Ich bin zum Laufen gekommen: Über den Fachbereich Kung Fu

Diese Laufdistanz liegt mir am meisten: 10 Kilometer – da kann ich mich am besten auspowern

Laufen ist für mich: Immer etwas Lästiges und Langweiliges gewesen, aber seit ich Kung Fu trainiere, fällt es mir nicht mehr so schwer, meinen Schweinehund zu überwinden. Ich habe Spaß am Laufen gefunden

Auf diese sportliche Leistung bin ich stolz: Die Platzierungen zum 3. Platz 2016 und 2017 und den 2. Platz 2018 auf der„Deutschen Sieben Sterne Gottesanbeterin Kung Fu Meisterschaft“ in Hamburg

Mein sportliches Ziel: Bis ins Alter fit und beweglich bleiben

Mein Laufschuh: Feiyue

So motiviere ich mich: Routine, ich halte mich an feste Trainingszeiten, dann stellt sich die Frage, ob ich zum Training gehe, erst gar nicht

Meine Lieblingsstrecke: Geismar, Diemardener Warte, Kerslingröderfeld und natürlich im Kwoon (unserer Trainingshalle)

Susann Klingelhöller

Susann Klingelhöller

Susann Klingelhöller

Meistens laufe ich bei den: Power Walkern

Geburtsjahr: 1978 Wohnort: Göttingen

Beruf: Kauffrau im Gesundheitswesen beim ASC 46 Göttingen

Lebensmotto: Es gibt immer zwei Möglichkeiten – Handtuch werfen, oder damit den Schweiß abwischen!

Ich laufe seit: 15 Jahren

Ich bin bei Lauf geht’s Trainerin geworden: Weil es mir unheimlich viel Freude macht, mit den Teilnehmern zusammen zu trainieren, sie zu motivieren und zu sehen, wie viel machbar ist, wenn man nur möchte

Ich bin zum Laufen gekommen: Laufen war für mich zunächst eine Trainingsergänzung zum Ju-Jutsu, zum Gerätetraining und zum Muay-Thai. Inzwischen laufe ich gern, um an der frischen Luft zu sein und mich fit zu halten

Diese Laufdistanz liegt mir am meisten: 10 Kilometer – und wenn ich fit bin, gerne auch mehr

Laufen ist für mich: Freude über jede Steigerung der eigenen Möglichkeiten, frische Luft, Abschalten, Quatschen, Denken und Wind um die Nase wehen lassen

Auf diese sportliche Leistung bin ich stolz: Halbmarathon 2018 in Kassel

Mein sportliches Ziel: Dreimal wöchentlich 10-Kilometer-Läufe

Mein Laufschuh: Brooks Adrenalin

So motiviere ich mich: Gutes Wetter trägt seinen Teil bei, ansonsten helfen meine Laufpartner Carina und Alex ungemein. Ich gehe einfach gern zum Sport, da das mein Hobby ist

Das esse ich vor dem Wettkampf: Nudeln

Meine Lieblingsstrecke: Vom Kiessee zum Baggersee, im Wald um Herberhausen und bei jedem Besuch in der Heimat am Strand von Eckernförde

2019-06-25T12:40:05+00:00