//Die Trainer stellen sich vor

Die Trainer stellen sich vor

In den kommenden Wochen stellen sich an dieser Stelle die Trainerinnen und Trainer der Tageblatt-Aktion vor. In unterschiedlichen Bereichen trainieren sie normalerweise beim ASC 46 Göttingen. Ihre Mission bei Lauf geht‘s ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Halbmarathon im September in Kassel vorzubereiten. Diese Woche: Benjamin Krabbes und Mario Goldmann.

Benjamin Krabbes

Benjamin Krabbes

Benjamin Krabbes

Meistens laufe ich bei den: Einsteigern

Geburtsjahr: 2001

Wohnort: Göttingen

Beruf: Schüler am Hainberg-Gymnasium

Lebensmotto: Chi Ku (chinesisch für bitter Essen)

Mein bester Lauf-Tipp für die Teilnehmer: Fangt früh an, euch nach einem Sport umzuschauen, den ihr im Verein nach dem Lauf-geht’s-Programm weiter machen wollt. Ich würde natürlich Kung Fu bei Sifu (Master) Peter Frömke empfehlen, dabei ist aber vor allem wichtig, dass ihr Spaß an der Sache habt, der Sport euch gleichzeitig jedes Mal auch aufs Neue fordert und fit hält

Ich laufe seit: drei Jahren

Ich bin bei Lauf geht’s Trainer geworden: Weil mir Sporttreiben in jeglicher Form Spaß bereitet. Ich trage gerne dazu bei, dass andere an diesem Spaß mit mir teilhaben können

Ich bin zum Laufen gekommen: Über das Kung-Fu-Training

Diese Laufdistanz liegt mir am meisten: 5 Kilometer

Laufen ist für mich: Eine gute Konditionsübung

Auf diese sportliche Leistung bin ich stolz: Als ich bei meinen ersten Deutschen Meisterschaften im Kung Fu mit 15 Jahren bei den Erwachsenen angetreten bin. Mein Sifu meinte, es sei sonst unfair für die anderen Jugendlichen. Ich gewann trotzdem bei den Erwachsenen die Bronze Medaille

Mein sportliches Ziel: Bei den nächsten Deutschen Meisterschaften wieder gute Leistungen zeigen

Mein Laufschuh: Adidas Energy Boost

So motiviere ich mich: Jedes Training macht einen besser und bringt einen näher an seine Ziele. Jedes verpasste Training wirft einen zurück

Das esse ich am Abend vor dem Wettkampf: Nudeln

Meine Lieblingsstrecke: Aber Besten immer irgendetwas Neues

Mario Goldmann

Mario Goldmann

Mario Goldmann

Meistens laufe ich bei den: Fortgeschrittenen

Geburtsjahr: 1976

Wohnort: Nesselröden

Beruf: Technischer Leiter Hotel Freizeit In

Lebensmotto: Habe gesunden Ehrgeiz und verliere deine Ziele nicht aus den Augen

Mein bester Lauf-Tipp für die Teilnehmer: Nicht zu verbissen sein und den Spaß an der Sache nicht vergessen

Ich laufe seit: Zehn Jahren

Ich bin bei Lauf geht’s Trainer geworden: Weil es mir Spaß macht, meine Erfahrungen und Erlebnisse zu teilen

Ich bin zum Laufen gekommen: Durch Freunde, die unter der Woche nach der Arbeit gelaufen sind. Ich habe damals kaum 2 Kilometer am Stück geschafft und konnte es kaum glauben, wie man nach einem harten Arbeitstag noch 10 Kilometer joggen kann. Und dann kam der Ehrgeiz – so bin zum Laufen gekommen

Diese Laufdistanz liegt mir am meisten: Eine Lieblingsdistanz habe ich eigentlich nicht. Jede Strecke hat ihren Reiz

Laufen ist für mich: Ausgleich und Entspannung vom Alltag

Auf diese sportliche Leistung bin ich stolz: Auf meinen Europameistertitel im Sportschiessen und auf das Finish vom Ironman Frankfurt im Jahr 2018

Mein sportliches Ziel: Momentan habe ich noch nichts Größeres für dieses Jahr geplant

Mein Laufschuh: Asics

So motiviere ich mich: Ich brauch mich eigentlich nicht zu motivieren, da Sport ein fester Bestandteil in meinem Tagesablauf ist. Durch verschiedene Herausforderungen und neue Ziele entsteht bei mir Ehrgeiz, die Motivation kommt von allein

Das esse ich am Abend vor dem Wettkampf: Nichts Spezielles

Meine Lieblingsstrecke: Zwischen Nesselröden und Duderstadt

2019-06-19T08:37:58+00:00